Tom Roberts – der Vater des australischen Impressionismus

Frankfurt am Main - Er brachte den Impressionismus nach Australien und war Begründer und Schlüsselfigur der „Heidelberg School“. Tom Roberts ist als einer der wichtigsten australischen Landschaftsmaler zu werten und war zumindest einer der ersten, welche sich schwerpunktmäßig der dortigen Landschaft und Pflanzenwelt verschrieben.

Geboren wurde Thomas William Roberts laut Geburtsurkunde am 8. März 1856 in Dorchester in der englischen Grafschaft Dorset – sein Grabstein vermerkte später originellerweise den 9. März. Der Vater war Journalist und starb recht jung, danach zog die Mutter 1869 mit ihren Kindern nach Australien, wo bereits Verwandte lebten. Die Familie ließ sich in Collingwood, einem Vorort von Melbourne, nieder.

 

Dort arbeitete Roberts in den 1870er Jahren zunächst als Assistent eines Fotografen, während er gleichzeitig bereits an der Schule der National Gallery of Victoria bei dem gebürtigen Schweizer Louis Buvelot Kunst studierte und sich vor allem in die Landschaftsmalerei einführen ließ. In jener Zeit freundete er sich auch bereits mit Frederick McCubbin an, später gleichfalls ein prominenter Vertreter der Heidelberger Schule.

 

In den Jahren 1881 bis 1884 hielt er sich vorübergehend wieder in England auf und studierte an den Royal Academy Schools in London. 1883 bereiste er mit seinem Landsmann John Peter Russell Spanien. Russell war sicher ein ähnlich bedeutender Impressionist wie Roberts und deutlich stärker vom französischen Stil geprägt, hatte jedoch auch den Schwerpunkt seines Wirkens in Frankreich, weshalb er für die australische Kunstgeschichte von geringer Bedeutung ist. In Spanien jedenfalls lernte Roberts die Maler Laureano Barrau und Ramon Casas kennen. Diese beiden Spanier waren es, die ihn mit der impressionistischen Malweise und der Arbeit unter freiem Himmel vertraut machten. In Paris nahm er überdies den Einfluß des Naturalisten Jules Bastien-Lepage auf, und in London machte James Abbott McNeill Whistler einen nachhaltigen Eindruck.

 

Nach seiner Rückkehr nach Australien richtete Roberts sich ein Atelier in Melbourne ein. Von dort unternahm er regelmäßige Ausflüge in die Umgebung der Stadt, wo er malte und Skizzen anfertigte; in den Vororten Box Hill und Heidelberg wurden sogar kleine Lager errichtet. Von jenem Heidelberg erhielt die australische impressionistische Schule ihren Namen. Mit der Zeit fanden sich zahlreiche Künstler dort ein, um unter freiem Himmel in impressionistischer Manier der australischen Landschaft zu huldigen, darunter Frederick McCubbin, Arthur Streeton, Charles Conder und Jane Sutherland.

 

Einige seiner bekanntesten Werke wie „Shearing the Rams“ (1890), „A break away!“ (1891) oder „Bailed up“ (1895) entstanden in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts und zeigten Szenen des „typisch australischen“ Lebens vor australischen Landschaften. 1896 heiratete Roberts, aus der Ehe entstand ein Sohn. Ein weiteres sehr bekanntes Werk wurde 1903 geschaffen; „The big picture“ zeigte die erste Sitzung des australischen Parlamentes im Jahr 1901 und ist heute im Haus des Parlaments in Canberra zu besichtigen. Erfolgreich wurde er in dieser Zeit auch mit einigen Porträts namhafter Persönlichkeiten.

 

Vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges malte er weniger und verdiente sein Geld mit der Herstellung von Bilderrahmen; während des Krieges diente er in seiner englischen Heimat in einem Krankenhaus. Nach der Rückkehr nach Australien errichtete er ein Haus in Kallista bei Melbourne und begann erneut mit impressionistischer Landschaftsmalerei in meist kleinem Format. Seine Frau starb 1928, er heiratete jedoch noch im gleichen Jahr erneut. Er selbst starb am 14. September 1931 in Kallista an Krebs, ist jedoch bei Longford in Tasmanien bestattet.

 

PS: Ein kanadischer Maler Thomas Keith Roberts, der von 1908-1998 lebte, nannte sich kurz ebenfalls Tom Roberts und malte vorrangig recht reizvolle, impressionistisch beeinflußte Landschaften.


 

Verweise:

https://www.britannica.com/biography/Tom-Roberts
http://adb.anu.edu.au/biography/roberts-thomas-william-tom-8229
https://www.artgallery.nsw.gov.au/collection/artists/roberts-tom

Click me
Tom Roberts „Der Südwind“ (1924)
Tom Roberts „Der Südwind“ (1924)

Kontakt

ARTemis Invest GmbH

Hollerallee 8

D-28209 Bremen

 

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!