Spreewäldische Miniaturen – Dieter Zimmermann im Dieselkraftwerk Cottbus

Cottbus – Der Cottbusser Standort des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst bietet noch bis zum 13. Januar 2019 im Raum 3 des ehemaligen Schalthauses eine hübsche Ausstellung des im Spreewald ansässigen Malers Dieter Zimmermann. Mosaike aus zahllosen kleinen Kacheln lassen eine ebenso naiv wie liebevoll wirkende und sehr unterhaltsame Sicht auf die Landschaft entstehen.

Geboren wurde Zimmermann 1942 im auch damals polnischen Słupca. An der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle absolvierte er von 1968-72 ein ordentliches Kunststudium unter der Obhut der Professoren Willi Sitte und Hannes H. Wagner. Seit 1981 lebt er als freiberuflicher Künstler in Brahmow (Spreewald). Das Jahr 2000 führte ihn dank eines Stipendiums des brandenburgischen Kulturministeriums zu einem sechsmonatigenStudienaufenthalt nach Paris.

 

Der Titel der aktuellen Ausstellung im Dieselkraftwerk Cottbus ist „Die Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt...“. In den Jahren 2015-18 entstanden 1328 quadratische Tafeln, mit Ölfarben bemalte kleine Leinwände, welche zu großen Wandbildern zusammengefügt werden.

 

Dabei lohnt sich ein genauer Blick, denn die einzelnen Bildchen sind überaus abwechslungsreich. Manche können für sich bestehen, andere tun ihren Dienst im Gesamtkonzept. Grün und blau sind die deutlich dominierenden Farben, da gibt es dann abstrakte Kompositionen, kleine figürliche Szenen und auch Naturbeobachtungen. Impressionismus, Pointillismus, Expressionismus, naive Malerei, lyrische und geometrische Abstraktion haben Spuren hinterlassen, dazwischen einige Tafeln mit Zitaten recht verschiedener Dichter und Denker wie Friedrich Nietzsche, Georg Heym, Heinrich Heine, Bertolt Brecht, Charles Bukowski oder Arthur Rimbaud. Humor, Natur und Mythos treffen sich in diesen liebevollen, schrulligen Arbeiten. Ein Begleitbüchlein ist für 10,- Euro erhältlich.

 

Die Netzseite des Museums hält es bislang leider nicht für nötig, von dieser hübschen Ausstellung zu berichten. In Verbindung mit der dort noch bis zum 10. Februar 2019stattfindenden hervorragenden Schau zu den Spät- und Postimpressionisten lohnt sich der Besuch aber durchaus. Das Dieselkraftwerk befindet sich an der Uferstraße, Am Amtsteich 15 in 03046 Cottbus; geöffnet ist es dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt für alle Ausstellungen beträgt regulär 6,- Euro.

 

Verweise:

https://www.museum-dkw.de/
https://art-depesche.de/malerei/469-„die-sehnsucht-des-lichts“-spät-und-postimpressionismus-im-dieselkraftwerk-cottbus.html
http://www.sperlgalerie.de/index.php/kuenstler/dieter-zimmermann
www.gruebelzwang.de

Letzte Änderung am Montag, 17 Dezember 2018 03:04
Click me
Ausstellungsansicht „Dieter Zimmermann – Die Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt...“ (12/2018)
Ausstellungsansicht „Dieter Zimmermann – Die Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt...“ (12/2018)

Kontakt

ARTemis Invest GmbH

Hollerallee 8

D-28209 Bremen

 

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!