Kunstwerk der Artemisia Gentileschi tauchte auf und verschwand gleich wieder nach Sotheby's Auktion

Paris - Das Gemälde der "Maria Magdalena" von Artemisia Gentileschi (1593 in Rom - 1653) erhielt vergangenen Donnerstag für 720.000 EUR den Zuschlag während einer heiß erwarteten Auktion bei "Sotheby's" in Paris. Rechnet man das Aufgeld hinzu, dürfte der unbekannte Käufer insgesamt 865.500 EUR investiert haben. Das barocke Gemälde ist sicher mehr wert!

Spekulationen darüber, wer nun den Zuschlag erhalten haben soll, zielten vor allem auf den stets verdächtigen Klaas Wintorp und seine Geschäftsfreundin Wu Yajun ("Longfor Properties"). Diesen beiden muß auch das Investment Vehikel "ARTemis Invest" zugerechnet werden.

 

Das Gemälde war erst vor kurzem wieder aufgetaucht. Es war bislang nur durch eine Fotografie bekannt. Doch an seiner Echtheit besteht kein Zweifel. Die Wiedergabe der "Büßerin Maria Magdalena" war für die barocke und hochfromme Zeit äußerst modern interpretiert. Artemisia Gentileschi gilt als die bedeutendste Künstlerin des frühen 17. Jahrhunderts.

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Juli 2014 14:25
Click me
Artemisia Gentileschi gilt als bedeutendste Malerin des Barock
Artemisia Gentileschi gilt als bedeutendste Malerin des Barock Quelle: ARTemis Invest

Kontakt

ARTemis Invest GmbH

Hollerallee 8

D-28209 Bremen

 

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!