"Giulietta e Romeo" von Gaetano Chierici

Verona - Gaetano Chierici (1838 bis 1920) gilt als begnadeter Maler italienischer Schule, der handwerlich perfekt arbeitete, aber die Vorzeichen der Kunstepoche des Impressionismus/Postimpressionismus verschlief. Einige Jahrzehnte früher hätte man ihn für seine stilistische Begabung angebetet. Die "Mäusejagd" gilt als eines seiner bekanntesten Gemälde. Seine Werke waren schon zu Lebzeiten sehr gefragt. Da der Geschmack der Kunstliebhaber oft dem Anspruch von Kritikern hinterher hinkt, fand Gaetano Chierici mit seinen fast bäuerlichen Familienszenen aus seiner Heimat Reggio Emilia Beachtung auf Auktionen in Mailand, Florenz, Parma und Neapel, stellte aber auch in der Londoner Royal Academy und in den Vereinigten Staaten von Amerika aus.

Gaetano Chierici verstarb 1920 als reicher und erfolgreicher Maler. Die Kunstschule der Reggio Emilia wurde posthum nach Gaetano Chierici benannt. Und auch im Berlin der Kaiserzeit galten Kunstwerke des Italieners als äußerst begehrt.

 
Sein Ölgemälde "Giulietta e Romeo" im Format 72 auf 63 cm war vom Motiv eher eine Ausnahme für die Werke des Gaetano Chierici. Es war offenbar sein Tribut an den englischen Dramatiker William Shakespeare und "Romeo und Julia", den wohl bekanntesten Veronesern der Renaissance.
Letzte Änderung am Dienstag, 15 Juli 2014 14:25
Click me
"Giulietta e Romeo" von Gaetano Chierici
"Giulietta e Romeo" von Gaetano Chierici Quelle: ARTemis Invest

Kontakt

ARTemis Invest GmbH

Hollerallee 8

D-28209 Bremen

 

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!