Der deutsch-amerikanische Radierer C.F.W. Mielatz

Frankfurt am Main - Zu den bedeutendsten deutschstämmigen Druckgrafikern der USA gehörte Charles Frederic William Mielatz. Sein Lieblingsthema war die Architektur, wobei er großen Wert auf Struktur und Musterung legte. Seine genaue Beachtung der Lichtverhältnisse zeigt einen starken impressionistischen Einfluß.

Geboren wurde er 1864 als Carl Friedrich Wilhelm Mielatz im nordbrandenburgischen Breddin (auch Bröddin ist zu lesen, was zwar ebenfalls in Nordbrandenburg liegt, jedoch falsch sein dürfte). In noch jungen Jahren wanderte er als Teil seiner Familie in die USA aus. Er studierte an der Chicago School of Design und der National Academy of Design; später lernte er bei James J. Calahan (1841-1910) in Newport, Rhode Island die Kunst der Radierung.

Er begann dabei mit idyllischen Landschaften Neuenglands, verlegte jedoch seinen Schwerpunkt bald auf die genaue und atmosphärische Darstellung von städtischer Architektur und ländlichen Gebäuden, welchen selbst, wenn sie sich im Hintergrund eines anderen eigentlichen Hauptmotivs befinden, besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. Interessanterweise redigierte er seine eigenen Arbeiten auch nach der Veröffentlichung bisweilen mehrfach, so daß diese in verschiedenen Fassungen zu finden sein können.

Als einer der ersten Künstler in den USA befaßte er sich mit der Mehrplatten-Farbätzung, wobei er unter dem Einfluß der farbigen Druckgrafiken der Impressionistin Mary Cassatt (1844-1926) gestanden haben dürfte.

Mielatz war Mitglied des New York Etching Club sowie der Brooklyn Society of Etchers, des Weiteren war er assoziiertes Mitglied der National Academy of Design. 1906 war er dort Nachfolger James David Smillies als Lehrer für Radierung. Diese Stelle behielt er bis zu seinem Tod 1919 in New York.

Künstler, welche bei ihren druckgrafischen Werken durch Mielatz beeinflußt wurden, sind John Sloan und Martin Lewis. Arbeiten Mielatz’ sind unter anderem in den Sammlungen der New York Public Library und des Parrish Art Museum vertreten. Die Grafiken sind übrigens bisweilen sehr günstig zu erwerben, es gibt Originale bereits ab etwa 200 Dollar im Handel.

 

Verweise:

https://americanart.si.edu/artist/c-f-william-mielatz-3309
https://www.nga.gov/collection/artist-info.4984.html#biography
https://brierhillgallery.com/artists-m-q/#/charles-mielatz-1864-1919/
https://www.invaluable.com/artist/mielatz-charles-frederick-william-nxj5lg4l76/sold-at-auction-prices/
https://www.artsy.net/artist/charles-frederick-william-mielatz
http://www.artcyclopedia.com/artists/mielatz_charles_frederick_william.html
http://art.famsf.org/charles-frederick-william-mielatz

Click me
Charles Frederick William Mielatz „Altes Haus im Wind“ (Radierung auf Papier, 1906)
Charles Frederick William Mielatz „Altes Haus im Wind“ (Radierung auf Papier, 1906)

Kontakt

ARTemis Invest GmbH

Hollerallee 8

D-28209 Bremen

 

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!